Leistungen der Betreuungspersonen

Ein einfühlsamer Umgang mit dem Klienten ist selbstverständlich.
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Zubereitung von Mahlzeiten
  • Reinigungstätigkeiten
  • Erledigung von Besorgungen außerhalb des Wohnbereiches (Einkauf, Post, Behörde)
  • Durchführung von Hausarbeiten und Botengängen
  • Sorge für ein gesundes Raumklima
  • Wäscheversorgung (Waschen, Bügeln, u.a.)
  • Betreuung von Tieren und Pflanzen
  • Unterstützung bei der Lebensführung
  • Hilfestellung bei der Gestaltung des Tagesablaufes und bei alltäglichen Verrichtungen
  • Gesellschafterfunktion
  • Konversation führen, Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Kontakte, Begleitung bei diversen Aktivitäten
  • Führung eines Haushaltsbuches und Tätigkeitsbericht mit genauen Aufzeichnungen über alle für die betreuungsbedürftige Person getätigten Ausgaben sowie ein Bericht über alle Tätigkeiten (Aufbewahrungsfrist 2 Jahre)
  • Vorbereitung auf einen Ortswechsel wie etwa Besuch, Urlaub oder Spitalsaufenthalt, Karten, Schachspielen, Theaterbesuch, Cafeteriabesuch. Alles was die Umstände erlauben.

Pflegerische Tätigkeiten ohne Aufsicht

Folgende pflegerische Tätigkeiten dürfen Personenbetreuer-innen ohne Aufsicht durchführen, solange keine medizinischen Gründe dagegen sprechen:
  • Unterstützung bei oraler Nahrungs- und Flüssigkeits- sowie Arzneimittelaufnahme
  • Unterstützung bei der Körperpflege (Waschen, Baden, Benutzen der Toilette, des Leibstuhls und Hilfestellung beim Wechsel von Inkontinenzprodukten)
  • Unterstützung beim An- und Auskleiden
  • Unterstützung beim Aufstehen, Gehen, Niedersetzen und Niederlegen

Ärztliche Tätigkeiten nur nach schriftlicher Anordnung von einem Arzt

Liegt eine schriftliche ärztliche Anordnung mit Anleitung und Unterweisung vor, dürfen selbstständige Personenbetreuer-innen im Einzelfall auch folgende Tätigkeiten ausführen:
  • Verabreichung von Medikamenten
  • Anlegen und Wechseln von Verbänden und Bandagen
  • Verabreichung von subkutanen Insulininjektionen und subkutanen Injektionen von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln
  • Blutentnahme zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels
  • Einfache Licht- und Wärmeanwendungen
Diese Tätigkeiten kann der/die selbstständigen Personenbetreuer-innen als auch die betreuungsbedürftige Person ablehnen. Sollte sich der Zustand der betreuungsbedürftigen Person verändern, kann diese schriftliche Anordnung jederzeit widerrufen werden. Hinweis: Alle erbrachten Leistungen müssen ausreichend und regelmäßig dokumentiert werden.

Ihre Lebensqualität wird um vielfaches verbessert.